Steg am Wanderweg erneuert

(Kommentare: 0)

Bauhof der Stadt Wildeshausen tauscht marode Holzteile aus.

Wildeshausen (msi). In den vergangenen Tagen waren Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Wildeshausen damit beschäftigt, einen morschen Steg am Wanderweg 2 hinter dem Wasserwerk zu erneuern.
„Die alten 14er Rundbohlen waren verwittert. Wir haben jetzt Riffelbohlen aus Recycling-Kunststoff montiert“, erklärte Thomas Reinking, der zusammen mit Tobias Ostendorf am Mittwochmorgen die letzten Arbeiten an dem 18 Meter langen und 1,5 Meter breiten Steg vornahm. Nach Auskunft von Jörg Kramer, Leiter des Bauhofs, investierte die Stadt rund 1.500 Euro in das Material für die Sanierung des Stegs.

Tobias Ostendorf (links) und Thomas Reinking erledigten am Mittwochmorgen die letzten Arbeiten am Steg hinter dem Wasserwerk. Foto: Martin Siemer
Tobias Ostendorf (links) und Thomas Reinking erledigten am Mittwochmorgen die letzten Arbeiten am Steg hinter dem Wasserwerk. Foto: Martin Siemer

Ab Donnerstag ist der Wanderweg 2 von Wildeshausen bis zu den Kleinenkneter Steinen und zurück wieder durchgängig begehbar. Der Weg führt vom Kurpark in der Burgwiese an der Hunte entlang über die Pionierbrücke und die Marschwiesen ins Pestruper Moor, durch den Rosengarten und über das Pestruper Gräberfeld zu den Kleinenkneter Steinen. Wie alle Wanderwege in und um Wildeshausen ist auch dieser gut ausgeschildert. Betreut werden die Wildeshauser Wanderwege ehrenamtlich von Carsten Maas, der sich unter anderem um die Ausschilderung kümmert.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 9?