Tausende fühlten sich wohl

(Kommentare: 0)

Viel los bei Gesundheit – Wellness - Spargel in Wildeshausen

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Das Wetter meinte es richtig gut mit den Veranstaltern des Innenstadtfestes Gesundheit - Wellness - Spargel in Wildeshausen. Tausende Besucher strömten am Sonntag ab dem Mittag bei schönsten Sonnenschein durch die Innenstadt, genossen leckere Spargelgerichte und ließen sich über Gesundheitsvorsorge und Wellnessangebote informieren. Auf der Bahnhofsstraße gab es viel Wissenswertes rund um erneuerbare Energien. Und auf der ehemalige Güterrampe am Bahnhof brachte Auktionatorin Majken Hjortskov fast alle Fundgegenstände aus dem Fundbüro der Stadt an den Mann oder die Frau.

Tausende Besucher strömten am Sonntag ab dem Mittag bei schönsten Sonnenschein beim Wohlfühlfest Gesundheit – Wellness – Spargel  durch die Innenstadt von Wildeshausen. Foto: Martin Siemer
Tausende Besucher strömten am Sonntag ab dem Mittag bei schönsten Sonnenschein beim Wohlfühlfest Gesundheit – Wellness – Spargel durch die Innenstadt von Wildeshausen. Foto: Martin Siemer

Begann die Veranstaltung am Mittag noch ein wenig verhalten, strömten am frühen Nachmittag die Besucher aus allen Richtungen in die Wildeshauser Innenstadt. Die Plätze vor den Eisdielen und Cafés waren schnell besetzt. Auf Wester- und Huntestraße informierten Krankenkassen, Sanitätshäuser oder Physiotherapeuten über die Möglichkeiten der Gesundheitsvorsorge oder Erleichterungen bei Erkrankungen.
Gleich mehrere Elektroautomobile waren auf der Klimameile in der Bahnhofstraße zu entdecken. Mit einem BMW i3, der beim Landkreis Osnabrück im Einsatz ist, konnten die Besucher sogar eine Probefahrt machen. Ein Stück weiter präsentierten Wildeshauser Autohäuser die neusten Fahrzeugmodelle dieses Frühjahrs.

Zu den Dingen, die Majken Hjortskov versteigerte, gehörten auch die alten Wegweiser zur Diskothek Fun Factory. Foto: Martin Siemer
Zu den Dingen, die Majken Hjortskov versteigerte, gehörten auch die alten Wegweiser zur Diskothek Fun Factory. Foto: Martin Siemer

Als Majken Hjortskov um 13 Uhr die Fundsachenversteigerung begann, hatte sich schon eine recht große Schar an Interessenten eingefunden. Rund 30 Fundfahrräder, Uhren, Schmuck, aber auch Werkzeuge vom städtischen Bauhof und aus den Schulen der Stadt waren im Angebot. Vor dort stammten auch gleich mehre Bass- und Tenorflöten, die für kleines Geld den Eigentümer wechselten. Stark nachgefragt waren die letzten noch vorhandenen Wegweiser zur ehemaligen Großdiskothek „Fun Factory“. Manch einer ersteigerte sich ein solches als Erinnerung an die eigene Diskozeit in den 1990er und 2000er Jahren.

Gleich drei Sambagruppen, wie hier Bloco Sambanale, heizten den Besuchern in Wildeshausen am Sonntagnachmittag ordentlich ein. Foto: Martin Siemer
Gleich drei Sambagruppen, wie hier Bloco Sambanale, heizten den Besuchern in Wildeshausen am Sonntagnachmittag ordentlich ein. Foto: Martin Siemer

Den ganzen Nachmittag war die Innenstadt erfüllt vom Trommelfeuer der Sambistas von „acompasso“, „FeuersalaSamb“ und „Bloco Sambanale“. An fünf verschiedenen Pflasterbühnen heizten die Gruppen den Besuchern mit südamerikanischen Rhythmen kräftig ein, bevor sie sich zum großen Finale auf den Stufen vor der Volksbank Wildeshauser Geest zusammen fanden.
Vor dem Stadthaus präsentierten sich verschiedene Gruppen aus Wildeshauser Vereinen. Für die Tanzeinlagen und Kampfsportvorführungen gab es immer wieder viel Beifall vom Publikum. Das Stadthaus bildete auch die Kulisse für den Spendenlauf zugunsten der Freiwilligenagentur „mischMIT!“ Wildeshausen. Über 100 Läuferinnen und Läufer gingen auf den 400 Meter langen Rundkurs rund um den Verwaltungssitz. Auch der Schirmherr des Laufs, Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski, war unter den Läufern. Er wurde von Ehefrau Bettina Siemer gesponsert. Christoph Brandes startete mit Tochter Johanna. Beim ihm hatte sein Chef Franz Bahlmann, Geschäftsführer von „Küchentreff“, jedem Mitarbeiter, der mitlaufen wollte, ein Budget von 50 Euro zur Verfügung gestellt. „Wir sind insgesamt fünf Kollegen, die mitlaufen“, erzählte Brandes, bevor er sich mit seiner Tochter auf den Rundkurs machte. Dieter Brüggmann, Vorsitzender der Freiwilligenagentur freute sich über die breite Unterstützung.
Gefreut haben dürften sich auch die Wildeshauser Händler. Sie hatten von 13 bis 18 Uhr ihre Läden geöffnet und lockten mit allerlei Schnäppchen und Angeboten.

Mehr Impressionen in unserer Bildergalerie

Um die Galerie (35 Fotos) anzuschauen, zahlen Sie bitte den angezeigten Betrag. Oder noch besser, lösen Sie ein Wochen- oder Monatsticket.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 7.