Trocken auf den Bus warten

(Kommentare: 0)

In Wildeshausens Neubaugebieten gibt es jetzt drei neue Wartehäuschen

Wildeshausen (msi). Drei neue Buswartehäuschen in den Neubaugebieten der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme (StEM) hat die Stadt Wildeshausen jetzt aufgestellt.
Die Bewohner dieser Wohngebiete, vor allem die Schulkinder, können jetzt geschützt auf den Bus warten.

Mit den Pflasterarbeiten wurden die Bauarbeiten an den neuen Buswartehäuschen abgeschlossen. Foto: Martin Siemer
Mit den Pflasterarbeiten wurden die Bauarbeiten an den neuen Buswartehäuschen abgeschlossen. Foto: Martin Siemer

An der Bleicherstraße und an der Fliederstraße wurden Doppelwartehäuschen aufgestellt. Die Pflasterarbeiten wurden in den vergangene Tagen abgeschlossen. Jeweils 23.000 Euro investierte die Stadt aus dem Haushalt in die Haltestellen.

Das Buswartehäuschen an der Kapitän-Strasser-Straße wurde aus dem Bürgerbudget finanziert. Foto: Martin Siemer
Das Buswartehäuschen an der Kapitän-Strasser-Straße wurde aus dem Bürgerbudget finanziert. Foto: Martin Siemer

Ein weitere Haltestelle wurde auf Anregung von Bürgerinnen und Bürgern an der Kapitän-Strasser-Straße, die vom Bargloyer Weg abzweigt, eingerichtet. Hier steht ein Wartehäuschen. Die 12.000 Euro Kosten wurden aus dem Bürgerbudget finanziert.
Ein Anlieger stellte zudem die Fläche für dieses Wartehäuschen kostenfrei zur Verfügung.
Der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) bezuschusst jede Haltestelle mit 2.500 Euro.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.