Urlaubsfahrt endet im Flammenmeer

(Kommentare: 0)

Renault Kangoo brennt nach Auffahrunfall auf der A1 aus

Harpstedt. Glück in Unglück hatte eine dreiköpfige Familie aus Köln. Ihr Renault Kangoo brannte auf der Autobahn A1 zwischen Wildeshausen und Groß Ippener nach einem Auffahrunfall vollständig aus. Das Ehepaar konnte sich und sein dreijähriges Kind unversehrt aus dem Auto retten. Die Feuerwehr Wildeshausen löschten den lichterloh brennenden Pkw ab. Die Feuerwehrleute gingen dabei unter schwerem Atemschutz vor.

Ärgerlich für die Brandschützer war einmal mehr die Anfahrt zur Einsatzstelle. Wieder einmal schafften es die Autofahrer auf der BAB nicht, eine richtig Rettungsgasse zu bilden. Erst als die großen Löschfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn anrückten, fingen die Fahrer an, ihre Autos, Wohnmobile und Lastwagen an die Seite zu rangieren. Aus Sicht der Feuerwehr ein unverantwortliches Vorgang, denn dadurch verlieren die Retter wertvolle Zeit.

Noch unverständlicher war das Verhalten einiger Autofahrer, die ihr Fahrzeug im Stau stehen ließen und sich aus der Nähe das brennende Fahrzeug ansahen. Auch ein Vater mit seinen beiden kleinen Kinder wanderte nach vorne, um seinen Sprösslingen das Spektakel zu zeigen. Das er sich und die Kinder dabei in Gefahr brachte, war ihm offensichtlich nicht bewusst. „Über soviel Leichtsinn kann man nur den Kopf schütteln“, sagte einer der Feuerwehrleute vor Ort.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.