Verdienstmedaille für Clara-Maria Iken-Becker

(Kommentare: 0)

Soziales Engagement in der Hospizhilfe gewürdigt

Wildeshausen. Clara-Maria Iken-Becker ist am heutigen Montag mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Der Erste Kreisrat des Landkreises Oldenburg, Carsten Harings überreichte Iken-Becker die Auszeichnung im Namen von Bundespräsident Joachim Gauck. Mit der Auszeichnung wird das langjährige ehrenamtliche Wirken der 81-Jährigen im sozialen Bereich gewürdigt.

Clara-Maria Iken-Becker war vor über 15 Jahren eine der Mitbegründerinnen der Hospizhilfe Wildeshausen e. V. Bis 2010 war sie zweite Vorsitzende des Vereins und ist heute noch als dessen Beraterin aktiv. Schon 1992 absolvierte sie eine Suchthilfe- und Hospizausbildung. „Die Hospizausbildung wiederholten Sie dann 1998 noch einmal, um Ihre ehrenamtliche Arbeit noch kompetenter und unter den neuen Erkenntnissen und den sich verändernden Bedingungen so gut wie möglich durchführen zu können“, zitierte Harings aus der Vita der Geehrten.

Durch Ihr Engagement habe Iken-Becker seit vielen Jahren vielen Kranken und Sterbenden sowie deren Angehörigen und Freunden in schweren Stunden beigestanden und einen Abschied in vertrauter Umgebung ermöglicht. Mit Ihrem großen Engagement setze sie ein Gegengewicht zur Apparatemedizin, der menschliche Zuwendung kaum möglich ist.

Neben Harings würdigte auch Bürgermeister Dr. Kian Shahidi das ehrenamtliche Engagement Iken-Beckers. „Ehrenamtlich Tätige wie Clara-Maria Iken-Becker leisten einen tragenden Beitrag zum Mit- und Füreinander in unserer Region und in unserem Land.“ Shahidi ist zugleich auch Vorsitzender der Hospizhilfe.

Zu Feierstunde im Stadthaus waren neben der Familie von Clara-Maria Iken-Becker auch Mitglieder der Hospizhilfe Wildeshausen gekommen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 1.