Verkehrsinseln blühen bunt

(Kommentare: 0)

Bauhof der Stadt Wildeshausen setzt farbige Punkte im Asphaltgrau

Wildeshausen (msi). Vielen Verkehrsteilnehmern sind sie bereits ins Auge gefallen, die blühenden Verkehrsinseln in Wildeshausen. Im April hatten Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt auf insgesamt fünf Verkehrsinseln eine Blühsaatmischung ausgebracht. Jetzt, im Juni, sprießen die Blumen in farbiger Vielfalt.
Jörg Kramer, Leiter des städtischen Bauhofes, hatte die Idee aus St.-Peter-Ording mitgebracht. „Wir probieren das in diesem Jahr einfach mal aus und sehen, ob diese Idee ankommt“, sagte Kramer am Donnerstagmorgen.

Michael Müller, Leiter des Fachbereichs Bau, Matthias Büsing und Jörg Kramer (links) an der blühenden Verkehrsinsel an der Einmündung Breslauer Straße / Nordring. Foto: Martin Siemer
Michael Müller, Leiter des Fachbereichs Bau, Matthias Büsing und Jörg Kramer (links) an der blühenden Verkehrsinsel an der Einmündung Breslauer Straße / Nordring. Foto: Martin Siemer

Drei Kilo Saatgut der Mischung „Eschweger Blühzauber“ hatten seine Kollegen auf den Verkehrsinseln an der Breslauer Straße, Im Hagen, Ahlhorner Straße, Harpstedter Straße und am Westring ausgesät. „Das sind insgesamt rund 300 Quadratmeter Fläche“, erklärte Matthias Büsing, auf dem Bauhof für die Grünanlagen verantwortlich.
In den vergangenen Jahren hatte er und die Bauhofmitarbeiter mit verschiedenen Bodendeckern experimentiert. „Die halten sich aber aufgrund des Salzeinsatzes im Winter und anderer negativer Einflüsse nicht auf Dauer“, sagte Büsing.
Bis Ende August sollten die blühenden Verkehrsinseln jetzt die Verkehrsteilnehmer erfreuen. Dann werden sie als Gründünger untergegraben. „Die Mischung besteht aus ein- und mehrjährigen Sorten. Wir werden deshalb jedes Jahr nachsäen müssen, sonst dünnt sich die Blütenpracht zu sehr aus“, kündigte Büsing an.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 4?