Viele schaffen mehr

(Kommentare: 0)

Auszubildende der Volksbank Wildeshauser Geest entwickeln Crowdfunding-Plattform

Wildeshausen (msi). Jeder hat sicherlich schon einmal eine Idee für ein tolles Projekt gehabt, welches der Allgemeinheit zugute kommt. Das kann die Aufwertung eines Spielplatzes sein, oder neue Sitzgelegenheiten im Park. Vielfach scheitern solche Idee an der finanziellen Umsetzung. Die Volksbank Wildeshauser Geest bietet hier nun ihre Unterstützung an. Die Auszubildenden der regionalen Bank haben eine Crowdfunding-Plattform entwickelt, über die man sein eigenes Projekt bekanntmachen, Fans und Sponsoren gewinnen kann. Nach dem Genossenschaftsmotto „Viele schaffen mehr“ können so auch viele kleine Spendenbeträge Großes Bewirken. Am Dienstag gingen die beiden ersten Crowdfunding-Projekte online.

Gemeinsam haben die Auszubildenden der Volksbank Wildeshauser Geest, hier ein Teil von ihnen, die Crowdfunding-Plattform umgesetzt. Foto: Volksbank
Gemeinsam haben die Auszubildenden der Volksbank Wildeshauser Geest, hier ein Teil von ihnen, die Crowdfunding-Plattform umgesetzt. Foto: Volksbank

Stellvertretend für alle zwölf Auszubildenden und einen Praktikanten stellten Marlena Thamm und Niklas Woltjen die Crowdfunding-Plattform vor.

„Wenn man eine Idee hat, kann man die als Projekt bei uns einstellen und dann anfangen, Fans zu suchen, die das Projekt unterstützen“, erläuterte Thamm. Je nach Volumen des Vorhabens sind unterschiedlich viele Fans nötig, damit man von der zweiwöchigen Startphase in die Finanzierungsphase übergehen kann. Innerhalb von drei Monaten suchen der Initiator und seine Unterstützer und Fans dann potenzielle Spender und Sponsoren. Ist das vorgesehene Finanzierungsziel erreicht, wird das Geld ausgezahlt und das Projekt kann umgesetzt werden. Die Volksbank Wildeshauser Geest fördert jeden eingesammelten Euro mit einem Zuschuss in Höhe von 10 Prozent. „Dieses Geld stammt aus den Zweckerträgen des Gewinnsparens“, erklärte Manfred Sander, Prokurist der Volksbank und Mentor des Auszubildendenprojekts.

Sollte das Finanzierungsziel wider erwarten nicht geschafft werden, erhalten alle Spender und Sponsoren ihre bereits eingezahltes Geld zurück. Das Projekt kann dann nicht umgesetzt werden.

Neue Projekte können vorerst nur von Vereinen aus den drei Geschäftsbereichen der Volksbank in Dötlingen, Harpstedt und Wildeshausen eingestellt werden. „Ich kann aber als Privatperson, die eine Idee hat, zum Beispiel über den Förderverein einer Schule eine neues Projekt initiieren“, erklärte Niklas Woltjen.

Als erste Projektinitiatoren sind jetzt der VFL Wittekind Wildeshausen und die Jugendfeuerwehr Neerstedt am Start. Der VFL möchte neue Sitzbänke für das Krandelstadion anschaffen. „Wir hatten Sitzbänke, vor allem für ältere Zuschauer oder Menschen mit Handicap. Diese Bänke sind leider entwendet worden;“ bedauerte Hans Gralla, Jugendobmann des Sportverein. 2.000 Euro möchte der VFL mit der Crowdfunding zusammenbekommen.

Die Jugendfeuerwehr Neerstedt möchte für ihre Jugendfeuerwehrleute neue Allwetterjacken anschaffen. Zu sehen sind beide Projekte auf der Webseite vbwildeshauser-geest.viele-schaffen-mehr.de. Dort kann man auch sein eigenes Projekt einstellen. Die Auszubildenden der Volksbank helfen dabei auch mit Tipps und Ratschlägen.

Entwickelt haben sie die Plattform im Rahmen des Azubis-Oscars, einer Genossenschaftsbanken übergreifenden Initiativen, bei der die besten Projekte prämiert werden. In den vergangenen Jahren heimste der Banknachwuchs schon einen dritten und einen zweiten Platz beim Azubi-Oscar ein.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 5.