Von den Egilmaren bis zu Graf Anton Günther

(Kommentare: 0)

Geschichte im Ratshaus über die Grafen von Oldenburg

Wildeshausen (msi/pm). Die Geschichte im Rathaus des Bürger- und Gesichtsvereins befasst sich am kommenden Dienstag, 21. Februar, 20 Uhr mit den Grafen von Oldenburg und ihrem Wirken in Oldenburg, Wildeshausen und Delmenhorst. Der Vortrag wird gestaltet von Prof. Dr. Gerd Steinwascher vom Niedersächsischen Landesarchiv in Oldenburg. Er wird zum Thema „Von den Egilmaren bis zu Graf Anton Günther“ referieren.

Das Gemälde zeigt Graf Friedrich im Kampf mit dem Löwen und hing ursprünglich im Schloss in Delmenhorst. (Bild: Niedersächsisches Landesarchiv – Standort Oldenburg)
Das Gemälde zeigt Graf Friedrich im Kampf mit dem Löwen und hing ursprünglich im Schloss in Delmenhorst. (Bild: Niedersächsisches Landesarchiv – Standort Oldenburg)

Die Tatsache, dass Wildeshausen heute Sitz eines Landkreises ist, der den Namen Oldenburg trägt, hat seine historische Berechtigung. Wildeshausen gehört neben Oldenburg und Delmenhorst zu den frühen und bedeutenden Zentren der Herrschaft der Oldenburger im Nordwesten Niedersachsens. Im Vortrag wird die wechselhafte Geschichte der Oldenburger Grafen als Herrschaftsträger in diesem Raum bis zum Aussterben der in den Stammlanden regierenden Oldenburger Linien mit Graf Anton Günther von Oldenburg nachgezeichnet. Dabei wird auch ein Ausblick auf die europäische Dimension der Oldenburger Dynastie gegeben, die im 15. Jahrhundert in Dänemark zu königlichen Würden kam.
Der Historiker und Archivar Gerd Steinwascher leitet seit 2002 den Standort Oldenburg des Niedersächsischen Landesarchivs. Seit 2007 ist er außerdem Honorarprofessor in Oldenburg. Er forscht über die Geschichte Niedersachsens, insbesondere über Oldenburg, Osnabrück und Schaumburg sowie die Oldenburger Grafen.
Der Eintritt zum Vortrag beträgt 5 Euro.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 7.