Wachkompanie nicht zu schlagen

(Kommentare: 0)

Königskompanie der Wildeshauser Schützengilde feierte Bergfest

Wildeshausen (msi). 204 Tage waren es am Sonnabend noch bis zum nächsten Gildefest. Zeit für die Königskompanie ihr Bergfest zu feiern. Traditionell wird dabei immer auch der Bergfestkönig mit der Armbrust ausgeschossen. Dabei bewies Uwe Hähnel, Mitglied der Wachkompanie und als Gast beim Bergfest dabei, die größte Treffsicherheit. Ihm zur Seite steht Andrea Freytag, deren Ehemann Marco Freytag ebenfalls zur Wachkompanie gehört.
Auf dem Marktplatz hatte sich die Königskompanie getroffen. Mit dabei auch Gildeoberst Willi Meyer, sein Vorgänger Generalmajor Ernst Frost und weitere Offiziere. Auch Gildekönig Lars Kröger mit Ehefrau Melanie und Schaffer Michael Rüdebusch mit Ehefrau Anne nahmen am Bergfest teil.

Vom Marktplatz aus ging zu Fuß zu Ludger und Silke Kramer, wo eine üppige Kaffeetafel auf die Königskompanie vorbereitet war. Foto: Martin Siemer
Vom Marktplatz aus ging zu Fuß zu Ludger und Silke Kramer, wo eine üppige Kaffeetafel auf die Königskompanie vorbereitet war. Foto: Martin Siemer

Vom Marktplatz aus ging zu Fuß zu Ludger und Silke Kramer, wo eine üppige Kaffeetafel auf die Königskompanie vorbereitet war. Auf der Diele des Hauses Kramer wurde dann auch mit der Armbrust der neue Bergfestkönig ausgeschossen.
Am Abend wartete im Wildeshauser Hof ein deftiges Grünkohlessen auf die Kompanie und ihre Gäste. Das Bergfestkönigspaar eröffnete dann das Tanzvergnügen mit dem obligatorischen Holzschuhtanz.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 3.