Wechsel bei der Jugendfeuerwehr

(Kommentare: 0)

Simon Schmidt übernimmt von Frederick S. Kazuch / Aktive Mitgliederwerbung

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Simon Schmidt wurde am Freitagabend von den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Wildeshausen zum neuen Stadtjugendfeuerwehrwart gewählt. Schmidt übernimmt das Amt von Frederick S. Kazuch, der nach fünf Jahren an der Spitze aus beruflichen Gründen nicht erneut zur Verfügung stand. Neue 1. stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin ist Schmidts Ehefrau Kathrin Schmidt. Daniel Müller komplettiert als 2. Stellvertreter das Führungstrio.

Simon Schmidt (Zweiter von links) übernimmt das Amt des Stadtjugendfeuerwehrwarts von Frederick S. Kazuch (Zweiter von rechts) Kathrin Schmidt (links) und Daniel Müller komplettieren die Jugendfeuerwehrleitung. Foto: Martin Siemer
Simon Schmidt (Zweiter von links) übernimmt das Amt des Stadtjugendfeuerwehrwarts von Frederick S. Kazuch (Zweiter von rechts) Kathrin Schmidt (links) und Daniel Müller komplettieren die Jugendfeuerwehrleitung. Foto: Martin Siemer

An der Versammlung im Feuerwehrhaus an der Huntestraße nahmen neben den Jugendfeuerwehrleuten auch zahlreiche Eltern sowie Stadtbrandmeister Helmut Müller und André Gerke von der Kreis-Jugendfeuerwehr teil. Ortsbrandmeister Hermann Cordes und sein Stellvertreter Conrad Kramer ließen sich aufgrund anderer dienstlicher Verpflichtungen entschuldigen.
Quasi als letzte Amtshandlung stellte Frederick S. Kazuch den Jahresbericht 2016 der Jugendfeuerwehr vor. Kazuch war drei Jahre stellvertretender Stadtjugendfeuerwehrwart bevor er für fünf Jahre an die Spitze wechselte.
Am 31. Dezember 2016 zählte die Jugendfeuerwehr 20 Mitglieder. Mit Leon Meyer wechselte zum Jahresbeginn erneut ein Jugendfeuerwehrmann in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Wildeshausen. Mittlerweile stellt die Jugendfeuerwehr, die 1994 gegründet wurde, fast 100 Prozent des Nachwuchses in der Einsatzabteilung.
Im vergangenen Jahre leisteten Jugendfeuerwehrmitglieder und Betreuer insgesamt 4.173 Stunden. Eine beachtliche Zahl, wie Stadtbrandmeister Helmut Müller betonte. Zu den Aktivitäten gehörten neben der feuerwehrtechnische Ausbildung auch vielfältige Freizeit- und Sportaktivitäten. Höhepunkt des vergangene Jahres war abermals das Zeltlager in den Sommerferien, dass zusammen mit anderen Jugendfeuerwehren aus dem Bereich des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes auf dem Stoppelmarktgelände in Vechta stattfand.
Auch dieses Jahr ist de Dienstplan bereits mit zahlreichen Veranstaltungen gespickt. Die Jugendfeuerwehr beteiligt sich wieder am Kreisentscheid, fährt im Sommer ins Zeltlager der Kreis-Jugendfeuerwehr und gestaltet gemeinsame Dienste mit der Kinderfeuerwehr Düngstrup.
Um die Mitgliederzahl zu erhöhen, will Kathrin Schmidt in den kommenden Monaten verstärkt in den Schulen Werbung für die Jugendfeuerwehr Wildeshausen machen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 3?