Weihnachtsmarkt eröffnet

(Kommentare: 0)

Mittelalterliches Treiben und weihnachtliche Atmosphäre in Wildeshausen

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Eine Zeitreise ins Mittelalter unternahm am Freitagnachmittag Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski. Gewandet ist ein historisches Wams prüfte er vor der Alexanderkirche die Waren der Händler, die sich dort niedergelassen hatten. Nachdem er alles für gut befunden hatte, eröffnete der Magistrat den historischen Markt und damit auch den Weihnachtsmarkt 2016. Die „Fogelvreien“, angeführt von Johannes Faget waren zum zweiten Mal nach Wildeshausen gekommen und bereichern an diesem Wochenende den Weihnachtsmarkt.

Bürgermeister Jens Kuraschinski (Mitte) und Johannes Faget überzeugten sich von der Qualität der Waren, die die Händler und Handwerker auf dem mittelalterlichen Markt in Wildeshausen anbieten. Foto: Martin Siemer
Bürgermeister Jens Kuraschinski (Mitte) und Johannes Faget überzeugten sich von der Qualität der Waren, die die Händler und Handwerker auf dem mittelalterlichen Markt in Wildeshausen anbieten. Foto: Martin Siemer

Die dicken Mauern der Alexanderkirche bildeten das Bühnenbild für den Mittelaltermarkt. In der Dämmerung durch Feuerschalen und Fackeln erleuchtet, haben etwa 20 Händler, Handwerker, Musiker und Gaukler ihre Zelte und Hütten auf dem Kirchhof aufgeschlagen. Noch bis Sonntag verweilen sie in Wildeshausen.
Der Gegenpol ist der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz, der sich auch in diesem Jahr mit einem gemütlichen Ambiente präsentiert. Das Gastrorunde um Frank Stauga vom Alten Amtshaus hat den Weihnachtsmarkt mit viel Liebe hergerichtet.
Noch bis zum 22. Dezember ist der Markt geöffnet. Montag bis Freitag von 15 bis 20 Uhr, Sonnabend und Sonntag von 11 bis 20 Uhr.

An diesem Wochenende gibt es zudem ein abwechslungsreiches Programm in der Alexanderkirche.
Küster Wolfgang Jöllenbeck nimmt die Besucher am heutigen Sonnabend, 10. Dezember, um 14 Uhr mit auf eine Führung durch die Kirche. Das Vokalensemble „art & weise“ ist am Sonnabend um 16 Uhr in der Alexanderkirche zu hören. Und von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr bieten Sandra Damm und Nadine Hake im Remter Bastelaktionen für alle im Remter neben der Kirche an. Eine weihnachtliche Gut-Nacht-Geschichte liest Wiltrud Stanszus am Sonnabend und Sonntag, jeweils um 18 Uhr vor der Krippe am Hochaltar vor. Um 19 Uhr gibt es am Sonnabend eine Adventsandacht.
Auch am Sonntag, 11. Dezember, führt Küster Wolfgang Jöllenbeck um 13 Uhr durch Basilika. Cornelia Webermann liest um 15 Uhr ein Weihnachtsgeschichte vor der Krippe. Gebastelt wird wieder von 15 bis 17.30 Uhr im Remter. Und mit dem Offenen Singen von Advents- und Weihnachtsliedern klingt der 3. Advent an der Alexanderkirche aus.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 2?