Wenn die Leiste bricht

(Kommentare: 0)

Vortrag zu modernen Therapieverfahren bei Leisten-, Nabel- und Narbenbrüchen

Wildeshausen (pm). „Wenn die Leiste bricht – Moderne Therapieverfahren bei Leisten-, Nabel- und Narbenbrüchen“, lautet das Thema des Vortrags am Montag, 16. November, im Café Johanneum, zu dem das Krankenhaus Johanneum einlädt. Dr. Alexander Terzic, Chefarzt der Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie, wird ab 19.30 Uhr sowohl über die Ursachen von Leistenbrüchen als auch wirkungsvolle Therapien sprechen und auf moderne Operationstechniken eingehen.

„Hier geht es vor allem um minimal invasive Verfahren, die bereits 14 Tage nach dem Eingriff in den meisten Fällen eine volle körperliche Belastung erlauben“, so Terzic. Die Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral- und Gefäßchirurgie am Krankenhaus Johanneum verfügt über das „DHG-Siegel Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie“ der Deutschen Herniengesellschaft.

Die sogenannten Hernien treten weitaus häufiger bei Männern als bei Frauen auf. Es handelt sich hierbei um Schwachstellen der Bauchwand, durch die sich in den Muskelschichten und Sehnenplatten Lücken bilden. Unbehandelt kann es zu Komplikationen kommen: Innere Organe wie Darmschlingen können hindurchtreten, sich nach außen vorwölben und im schlimmsten Fall einklemmen und absterben, dann besteht sogar Lebensgefahr.

Dr. Terzic wird an diesem Abend auch auf andere Bauchwandbrüche, wie Nabel- und Narbenbrüche eingehen. Im Anschluss an den Vortrag beantwortet der Chefarzt individuelle Fragen aus dem Publikum.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Zugang zum Café erfolgt über Haupteingang des Krankenhauses an der Feldstraße 1.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 6.