Widukind-Halle wird geräumt

(Kommentare: 0)

Landkreis Oldenburg gibt Halle wieder für Schul- und Vereinsport frei

Wildeshausen (msi/pm). Leichte Entspannung in der Flüchtlingssituation in Wildeshausen. Landrat Carsten Harings hat am Montagvormittag mitgeteilt, dass die Widukindhalle spätestens nach den Osterferien wieder für Schul- und Vereinssport zur Verfügung steht. Die Halle war, zusammen mit der Sporthalle am Gymnasium seit Oktober als Unterkunft für geflüchtete Menschen genutzt worden. In beiden Hallen waren deshalb Leichtbauwände errichtet worden, um den Menschen zumindest ein wenig Privatsphäre zu ermöglichen.

Im Oktober hatten Feuerwehrleute und ehrenamtliche Helfer die Widukind-Halle in eine Unterkunft für geflüchtete Menschen verwandelt. Foto: Martin Siemer
Im Oktober hatten Feuerwehrleute und ehrenamtliche Helfer die Widukind-Halle in eine Unterkunft für geflüchtete Menschen verwandelt. Foto: Martin Siemer

Die Wände werden nun demontiert und wie die Betten aus der Halle entfernt. Die Kreisverwaltung hatte sich für die Widukindhalle als erste Halle entschieden, weil die Sporthalle am Gymnasium aus logistischen Zwecken noch als Unterkunft vorgehalten werden soll.
Die Widukind-Halle soll in den Osterferien wieder für die reguläre Nutzung hergerichtet werden. Allerdings wird der Rückbau nur auf das für den Schul- und Vereinssport notwendige Maß erfolgen. Der Landkreis möchte sich so die Option offen halten, die Halle bei Bedarf erneut als Unterkunft zu nutzen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.