Wohlfühlpaket für Wohnmobilisten

(Kommentare: 0)

Stellplatz in Wildeshausen ist fit für die Saison

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Deutlich aufgewertet wurde der Wohnmobilstellplatz am Krandel in den vergangene Wochen. Mitarbeiter des städtischen Bauhofs machten Platz fit für die kommende Saison. Denn immer mehr Wohnmobilfahrer nutzen den Stellplatz als Zwischenstopp bei längeren Reisen oder auch, um Wildeshausen zu erkunden.
„Wir haben den Platz um drei Stellplätze erweitert, so das jetzt insgesamt 19 Plätze vorhanden sind“, erläuterte Jörg Kramer, Leiter des Bauhofs. Gemeinsam mit Gerold Ratz und Claudia Olberding vom Verkehrsverein nahm er die Verbesserungen in Augenschein. Auch eine zusätzlich Stromsäule wurde aufgestellt, so dass die Wohnmobilisten jetzt an 20 Säulen ihren Energiebeziehen können. Frischwasserversorgung und Abwasserentsorgung sind ebenso möglich. Kramer ist selber regelmäßig mit dem Wohnmobil unterwegs, weiß also, worauf Wert gelegt wird.

Gerold Ratz, Claudia Olberding, Jörg Kramer und Marcell Görke (von links)  nahmen die Verbesserungen auf dem Wohnmobilstellplatz in Wildeshausen in Augenschein. Foto: Martin Siemer
Gerold Ratz, Claudia Olberding, Jörg Kramer und Marcell Görke (von links) nahmen die Verbesserungen auf dem Wohnmobilstellplatz in Wildeshausen in Augenschein. Foto: Martin Siemer

Ergänzt wurde die Beschilderung zum Trimmpfad durch den Krandel, der unmittelbar am Stellplatz vorbeiführt. Und auch den Spielplatz haben die Mitarbeiter des Bauhofs erweitert. Fünf Euro kostet das 24-Stunden-Ticket für einen Stellplatz. „Wir wollen den Preis auch beibehalten. Denn die Wohnmobilfahrer geben auch viel Geld in Wildeshausen aus, beim Einkaufen, oder wenn sie hier Essen gehen“, weiß Claudia Olberding.
Ausgebaut wurde auch die Kooperation mit dem Wellness-Center „Auszeit“. Über einen gepflasterten Weg gelangen die Gäste von ihrem Stellplatz in die in die „Auszeit“, um dort zu Duschen oder zu Frühstücken. „Wir haben auch spezielle Angebotspakete für die Wohnmobilfahrer geschnürt“, sagte Marcell Görke, Geschäftsführer der „Auszeit“.
Demnächst wird noch der Flyer für den Wohnmobilstellplatz überarbeitet.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 4.