Zehn Jahre Schafschur

(Kommentare: 0)

Jubiläum wird im Mai mit Führungen und Mitmachaktionen gefeiert

Wildeshausen (pm) 2017 wird ein besonderes Jahr für das Pestruper Gräberfeld. Da sich die öffentliche Schafschur als Publikumsmagnet zum zehnten Mal jährt, will das zuständige Forstamt Ahlhorn informative Kurzführungen und mehr Aktionen anbieten.
So wird Archäologin Dr. Svea Mahlstedt vom Förderverein Urgeschichtlichen Zentrum Wildeshausen (UZW) auf einem kleinen Gang in das Gebiet Einblicke in die dreitausendjährige Geschichte dieses im nördlichen Mitteleuropa einmaligen Gebietes gewähren. Tosca Friedrich, Archäologin des Landesmuseums Natur und Mensch in Oldenburg, informiert zu den archäologischen Funden auf dem Gräberfeld. Dazu plant sie eine museumpädagogische Mitmachaktion für Kinder.

Regina Dörrie und die Archäologinnen Svea Mahlstedt und Tosca Friedrich mit Bronze-Repliken auf dem Pestruper Gräberfeld. Foto: Landesforsten
Regina Dörrie und die Archäologinnen Svea Mahlstedt und Tosca Friedrich mit Bronze-Repliken auf dem Pestruper Gräberfeld. Foto: Landesforsten

„Darüber hinaus wollen wir auch Kurzführungen zur Fauna und Flora der Heide anbieten, um auf das besondere Artenspektrum dieses Gebietes hinzuweisen, welches ja gleichzeitig Kulturdenkmal und Naturschutzgebiet ist“, erläutert Forstamtsleiterin Regina Dörrie die Überlegungen der Niedersächsischen Landesforsten zum Ablauf der Veranstaltung. Dazu traf sie sich jetzt auf dem Gelände mit den beiden Archäologinnen um das mögliche Vorgehen zu besprechen. Die Jubiläums-Schafschur ist für den 28. Mai 2017 geplant, teilt Heiner Brüning von der Revierförsterei Barnstorf mit.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?