Zurück in der Zeit

(Kommentare: 0)

Alfred Panschar machte Geschichte erlebbar

Wildeshausen (msi). Die Alexanderkirche stand im Mittelpunkt der zweiten Veranstaltung „Wildeshausen (er)lebt Geschichte. Heimatforscher und Fotograf Alfred Panschar und die Wildeshauser Jusos hatten gemeinsam zu dem unterhaltsamen Geschichtsabend ins Alte Amtshaus eingeladen. Und auch dieses Mal gab es an großes Interesse an den Fotografien aus Panschar Archiv und den zahlreichen Geschichten, die er mit Unterstützung von Zeitzeugen erzählen konnte.

Wilfried Kleine und Alfred Panschar (von links) machten Wildeshauser Geschichte erlebbar. Foto: Privat
Wilfried Kleine und Alfred Panschar (von links) machten Wildeshauser Geschichte erlebbar. Foto: Privat

Alfred Panschar widmete sich insbesondere den Glocken der Basilika, von denen einige während des 2. Weltkrieges vorsichtshalber demontiert wurden, andere wurden durch ein Feuer zerstört. Nach dem Ende des Krieges kamen die vorhandenen Glocken dann zurück in den Turm, der wieder aufgebaut wurde. Heute erklingen sie zu Gottesdiensten und zu anderen kirchlichen Anlässen und läuten in jeder Silvesternacht das neue Jahr ein.

Es gab einen regen Austausch zwischen Alfred Panschar (links) und den knapp 30 Zuhörern. Foto: Privat
Es gab einen regen Austausch zwischen Alfred Panschar (links) und den knapp 30 Zuhörern. Foto: Privat

Unter anderem mit Wilfried Kleine, Wildeshauser Zeitzeuge, konnte Panschar viel über die Geschichte der Alexanderkirche erzählen und dabei auch den einen oder anderen Mythos beiseite räumen. Überhaupt gab es intensive Gespräche mit den gut 30 Zuhörern im Alten Amtshaus. Damit wurde die Veranstaltung ihrem Titel „Wildeshausen (er)lebt Geschichte“ mehr als gerecht.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.