SPD als Ideengeber

(Kommentare: 0)

Jahreshauptversammlung der Harpstedter Sozialdemokraten

Harpstedt. Die Harpstedter SPD hat im Rat keine Mehrheit, aber sie sieht sich als die treibende Kraft im Flecken und in der Samtgemeinde. „Es ist oftmals so, dass die anderen Ratsparteien auf den Zug unserer Ideen aufspringen und dann sofort in den Führerstand stürmen“, sagte der Ortsvereinsvorsitzende Klaus Budzin während der Jahreshauptversammlung im Hotel Zur Wasserburg. Walter Raem, Bürgermeister in Kirchseelte und Mitglied im Samtgemeinderat nannte unter anderem die Photovoltaikanlage auf dem Delmebad, die die CDU in Harpstedt mittlerweile als ihre Idee präsentiert. „Dabei hat die CDU die Anlage lange Zeit verhindert“, schimpfte Raem.

21 stimmberechtigte Mitglieder konnte Budzin begrüßen. Und gleich zu Beginn ehrte er zwei ausgesprochen langjährige Genossen. Johann Schumacher gehört seit 45 Jahren den Sozialdemokraten an, Friedrich Harnisch bereits seit 50 Jahren. Beide bekamen jeweils eine Ehrennadel, eine Urkunde sowie ein Bild von Helmut Schmidt.

Budzins Tätigkeitsbericht folgten die Berichte aus der Samtgemeinderatsfraktion sowie aus den Räten der Mitgliedsgemeinden, aus denen Anne Wilkens-Lindemann (Colnrade), Walter Raem (Kirchseelte) und Hermann Schnakenberg (Harpstedt) berichtete. Heinz-Jürgen Greszik, Mitglied im Rat in Dünsen, im Samtgemeinderat und im Kreistag berichtete aus der politischen Arbeit auf Kreisebene.

Axel Brammer, Mitglied im Niedersächsichen Landtag, streifte die Landespolitik. Brammer betonte, dass er sich auch weiterhin für eine IGS in Harpstedt einsetzen werde. Er berichtete von Gesprächen mit Kultusministerin Frauke Heiligenstadt.

Breiten Raum nahmen die Wahlen zum Ortsvereinsvorstand ein. Der Vorsitzende Klaus Budzin wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie seine beiden Stellvertreter Heinz-Jürgen Greszik und Walter Raem. Ein ebenfalls einstimmiges Votum gab es für den Kassierer Klaus Stark und für die Schriftführerin Elke Wachendorf. Sie übernimmt das Amt von Claudia Bliefernich-Daum, die aus zeitlichen Gründen nicht wieder antrat. Bliefernich-Daum arbeitet jedoch als Beisitzerin im Vorstand weiterhin mit, genauso wie Gabi Focke, Saskia Kampf, Ingrid Klein, Heinz Klein, Hermann Schnakenberg und Reinhard Wixforth. Die Pressearbeit liegt weiterhin in den bewährten Händen von Hermann Bokelmann.

Klaus Budzin bewirbt sich am 25. Mai um das Amt des Samtgemeindebürgermeisters. Die Nominierungskonferenz findet am 4. März statt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben