Gräber geöffnet

(Kommentare: 0)

Staatsanwaltschaft und Polizei veranlassen Exhumierungen auf Wildeshauser Friedhof

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Die Mordserie um den Krankenpfleger Niels H. hat jetzt auch Wildeshausen erreicht. Am Mittwochmorgen ließen Polizei und Staatsanwaltschaft Gräber auf dem Friedhof Wildeshausen öffnen und die darin befindlichen Leichen exhumieren. Das bestätigte eine Sprecherin der Sonderkommission „Kardio“ der Polizeidirektion Oldenburg auf Nachfrage von “Die Hunte“.
Seit dem vergangenen Sommer hatte die SoKo auf mehreren Friedhöfen in der Region Exhumierungen durchgeführt. Niels H. War im vergangenen Jahr vom Landgericht Oldenburg wegen Mordes und Mordversuchs in fünf Fällen zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. H. hatte am Klinik Delmenhorst Patienten das Medikament Gilurytmal verabreicht, ohne das dies medizinisch notwendig gewesen wäre. Die kollabierten Patienten reanimierte er, in mehreren Fällen führte die Medikamentengabe jedoch zum Tod. Im Prozess hatte H. insgesamt 30 Tötungen eingeräumt. Die Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelt in bis zu 200 Todesfällen, alle im Zeitraum, in dem Niels H. am Klinikum Delmenhorst beschäftigt war.

Zurück

Einen Kommentar schreiben