Scharfrichter und Abdecker in der Frühen Neuzeit

(Kommentare: 0)

Geschichte im Rathaus - Ein Vortrag von Dr. Gisela Wilbertz

Wildeshausen. Der Bürger- und Geschichtsverein (BGV) Wildeshausen setzt am morgigen Mittwoch, 15. Januar um 20 Uhr seine Reihe „Geschichte im Rathaus“ fort. Den Auftakt in diesem Jahr macht Dr. Gisela Wilbertz mit einem Vortrag über „Scharfrichter und Abdecker in der Frühen Neuzeit ... in Wildeshausen und anderswo“.

Noch vor 200 Jahren konnte man in vielen Städten dem Scharfrichter begegnen. War er tatsächlich der anonyme Kapuzenmann mit dem geschulterten Beil und dem Henkerstrick, dem man überall aus dem Weg ging? Wie in Wahrheit sein Alltag und seine Lebenswelt aussahen, wird dieser Vortrag zeigen. Die Verhältnisse in Wildeshausen werden dabei an erster Stelle stehen.

Der Vortrag gibt einen Überblick über die Entstehung und Entwicklung des Scharfrichterberufs seit dem Spätmittelalter bis um die Mitte des 19. Jahrhunderts, berichtet über die charakteristische Verbindung zur Abdeckerei und zur Chirurgie und beantwortet die Frage nach Integration oder Nichtintegration in die Gesellschaft der Zeit.

Gisela Wilbertz studierte Geschichtswissenschaft, Romanistik und Volkskunde in Münster und Hamburg und leitete das Stadtarchiv Lemgo. Wilbertz leitete Forschungen zur Sozial- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (bes. der Scharfrichter und der Abdecker), zur jüdischen Geschichte, Frauen- und Geschlechtergeschichte und zur Hexenverfolgung.

Der Eintritt zur Geschichte im Rathaus beträgt vier Euro.

Zurück

Einen Kommentar schreiben