Viele Köche machen es richtig lecker

(Kommentare: 0)

Internationale Küche und Grillbuffet zum Auftakt der Interkulturellen Woche

Von Martin Siemer

Wildeshausen. Viele Köche verderben den Brei lautet ein altes Sprichwort. Das trifft ganz bestimmt nicht auf die Köche zu, die am 24. September ab 17 Uhr im Alten Amtshaus ein internationales Grillbuffet zubereiten. Unter dem Motto „Über den Tellerrand“ hat der Arbeitskreis Integration des Präventionsrates Wildeshausen einen Abend mit internationaler Küche organisiert, der zugleich Auftakt zur interkulturellen Woche ist, die vom 24. bis zum 30. September stattfindet.
Zubereitet werden die Speisen von Menschen aus der Türkei, aus Polen, Bulgarien, Syrien, dem Irak, Afghanistan und auch aus Deutschland.

Die Mitglieder des Arbeitskreises Integration versuchten sich schon einmal in der Küche von Frank Stauga (rechts). Foto: Martin Siemer
Die Mitglieder des Arbeitskreises Integration versuchten sich schon einmal in der Küche von Frank Stauga (rechts). Foto: Martin Siemer

Gekocht wird in der Küche von Frank Stauga im „Alten Amtshaus“. „Das wird bestimmt interessant, wenn man sich gegenseitig über die Schulter schaut“, sagte Stauga bei der Vorstellung des Events. Zusammengestellt werden die Speisen und Desserts jeweils von Koch-Duos. Der deutschen Küche widmen sich Jugendzentrumsleiterin Imke Schmidt, die auch Geschäftsführerin des Präventionsrates ist, und Susanne Tönjes-Mollenhauer. Schmidts Kollege im Jugendzentrum Roni Moklaschi und Abdulhadi Shikh Bakrou kochen syrisch-arabisch.
Die Gäste dürfen sich auf Leckereien wie Kebab, Sesamringe, Taboule, kurdischen Reis, Kartoffelsalat, Kohlsalat oder einen türkischen Möhrensalat mit einem landestypischen Dip freuen. Dazu gibt es schmackhaftes vom Grill, unter anderem Geflügel, Lamm und Wild.
„Die Zutaten kaufe ich ein, aber jeder bringt eigene Spezialitäten, wie zum Beispiel besondere Gewürze mit“, kündigte Frank Stauga an. Desserts und landestypische Getränke runden das kulinarische Angebot ab. Jeder Gast kann sich auch ein Heftchen mit den Rezepten mitnehmen.
„Gemäß dem Motto 'make the world a better place' wird den Wildeshauser Bürgerinnen und Bürgern eine Prise Heimat serviert werden. Dabei steht Essen als sinnliche Erfahrung im Vordergrund. Kochen und gemeinsames Essen als Schnittstelle zwischen den Kulturen bringt Menschen verschiedener Nationalitäten miteinander ins Gespräch“, sagte Imke Schmidt. „Für uns ist das eine Premiere“, ergänzt sie.
Das internationale Menü kostest 21 Euro zuzüglich der Getränke. Anmeldungen nimmt das Alte Amtshaus unter der Telefonnummer 04431 / 9463800 entgegen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.